Ladenbau für den Baustoffhandel mobiles Menü Merkzettel Ulrich Hauff Ladenbau
zurück zum Archiv

Ein Erfolgsfaktor

Zeitgeist


Die Summe aller aktuellen Wünsche und Vorstellungen:Als „Geist der Zeiten“ umschrieb schon Goethe die Denkweise und Gefühlswelt einer Gesellschaft. Der Wunsch nach Individualität, die sich im persönlichen Wohnstil spiegelt, war noch nie so groß. Und nie war die Vielfalt größer. Betrachtet man die Vielfalt genauer, lassen sich darin Geschmackswelten erkennen, die die aktuellen Trends widerspiegeln. Das Bauzentrum Kömpf in Calw setzt in seiner neuen Ausstellung ein interessantes Konzept um: Zeitgeist trifft Bodenständigkeit.

„Zwingend wäre ein Neubau der Ausstellung nicht gewesen. Kömpf ist ein Name, den man in der Metropolregion Stuttgart kennt“, erklärt Geschäftsführer Dieter Kömpf. Symptomatisch für viele Baustofffachhandlungen mit langer Tradition: Die „alte“ Ausstellung war nur optisch veraltet, die Funktion der Präsentationsmöbel war einwandfrei. Schließlich war das Bauzentrum Kömpf 1997 mit der Eröffnung seiner Baustoffausstellung mit dem Schwerpunkt Fliesen und Türen am neuen Standort im Gewerbegebiet Kimmichwiesen die Sensation. Die von Hauff geplante und gebaute Ausstellung war der absolute Ausdruck des damaligen Zeitgeistempfindens. Überall runde Formen und Holzdekor. Sehr lange gab es nichts Vergleichbares in der Region. 16 Jahre später: Für die Großformate fehlte es an Präsentationsmöglichkeiten. Man überlegte, lediglich die Bodenschränke und Großtafelanlagen von Hauff anzuschaffen und in die bestehende Ausstellung zu integrieren. Doch richtig überzeugt war niemand von der Idee. Denn jedem war klar, dass es der Ausstellung an Harmonie fehlen würde und sich damit der hohe Anspruch des modernen kundenorientierten Dienstleistungszentrums nicht mehr glaubwürdig umsetzen ließe. 
 
Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Zeitgeist begann damit, sich mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Region und den Kundenwünschen zu beschäftigen. Der Wirtschaftsraum rund um Stuttgart expandiert. Viele neue Arbeitsplätze entstehen, die Kaufkraft ist stark. Calw und Umgebung, am Rande des Schwarzwalds, ist eine beliebte Wohngegend für die Zugezogenen. In Folge dessen wird viel gebaut und saniert. Für Kömpf als klassischer Baustoffhandel mit Groß- und Einzelhandel die besten Aussichten für eine weitere positive Entwicklung. Die neue Ausstellung sollte den zugezogenen Ingenieur genauso begeistern, wie die alteingesessenen Schwarzwälder, die auch gern mal mit dem Trecker aufs Gelände fahren. „Zeitgeist trifft Bodenständigkeit“ lautet also die Erfolgsformel für Kömpf. Dieter Kömpf und seine Frau Margit Weckenmann, die für die Fliesenabteilung verantwortlich ist, besuchten im nächsten Schritt verschiedene Ausstellungen des Baustoffhandels, um sich inspirieren zu lassen und Ideen zu sammeln, wie sich Zeitgeist nach ihrer Formel für die neue Ausstellung am besten umsetzen ließe. Was liegt näher, als den Kontakt zu dem Ausstellungsbauer seines Vertrauens zu suchen? 

Durch das Gespräch mit Hauff und einen Besuch der hauseigenen Ausstellungen in Bad Schwartau schloss sich der Kreis. Innovationen und Zeitgeist in Form, Funktion und Design, wo man hinsah – ohne abgehoben zu wirken.Genau nach dieser Ausstrahlung aus Frische, Dynamik und Bodenständigkeit hatte Kömpf gesucht. Beim Farbkonzept war man sich einig: auf keinen Fall mehr Holz. Bis Ulrich Hauff seine neueste Dekor-Entwicklung präsentierte. Eiche hell, gekälkt, dazu bronzefarbene Griffe. Für Margit Weckenmann repräsentierte diese Materialkombination genau das, was man selbst repräsentieren wollte: 

Modernität gepaart mit Wohlgefühl. Der Mix hat Sogwirkung. Denn der Ausstrahlung der neuen Ausstellung kann sich niemand entziehen. Betreten die Privatkunden das Baustoffzentrum, befinden sie sich im Aufenthaltsbereich einer Bäckerei mit ansprechendem Ambiente. 

Links liegen der große SB-Baustofffachmarkt und rechts die Ausstellung mit angeschlossenem Profieingang. Selbst wenn sich Gäste im Sitzbereich aufhalten, ist der Blick in die Ausstellung immer garantiert. In die Trennwand sind große verglaste Öffnungen integriert. Direkt dahinter befinden sich drei beeindruckend schön gestaltete Stilkojen, die die Fliesen gekonnt in Szene setzen. Die Entscheidung für die Stilrichtungen natur, elegant und puristisch ist das Ergebnis der intensiven Beratung und Befragung der Kunden zu ihren Geschmackswelten. Ein weiterer Anwendungsbereich zeigt die Fliesenkollektion von Schöner Wohnen. Noch mehr Inspiration in Form von ganzheitlichen Wohn- und Badanwendungen braucht diese Ausstellung nicht zu bieten. Denn spätestens jetzt ist die Neugier der Kunden geweckt, alles sehen zu wollen und noch mehr Schönes zu entdecken. Allein die Spezialanwendung von Hauff für die Mosaike lässt die Kunden in den kleinen bunten Glas- und Keramikbausteinen schwelgen. Auffallend ist, dass selbst höhere Ausstellungselemente wie im Parkettbereich jeweils eine große Öffnung haben.  

Zurück zum Seitenanfang