Ladenbau für den Baustoffhandel mobiles Menü Merkzettel Ulrich Hauff Ladenbau
zurück zum Archiv

Beinkofer in Österreich

Liebeserklärung an die Fliese


„Die Fliese ist ein faszinierendes und wunderschönes Produkt. Wir arbeiten in einer tollen Branche“, sagt einer, der wirklich liebt, was er tut. Dr. Clemens Beinkofer leitet in der vierten Generation eines der größten Fliesenfachhandelsunternehmen Österreichs. Flaggschiff der sieben Schauräume ist die neue Fliesenausstellung in Ansfelden kurz vor Linz, der wirtschaftlich zweitstärksten Region Österreichs und einer der besten in ganz Europa. Der Top-Standort direkt an der stark befahrenen Autobahn ist ein Glücksfall, die konsequent gelebte Partnerschaft zwischen Beinkofer und dem Profi das Erfolgsrezept. 80 % des Geschäftsvolumens macht der 3-stufige Vertrieb aus.Der Anspruch von Beinkofer ist, hochwertige Qualität zum vernünftigen Preis anzubieten und darüber hinaus. Denn wirklich schön ist die Fliese nur, wenn sie auch schön verlegt ist. Darum ist der Profi Beinkofer so wichtig und es wird alles dafür getan, diese Partnerschaft abzusichern. Die neue Ausstellung ist ein wichtiger Schlüssel in dieser Partnerschaft. Wenn der Profi mit der Ausstellung zusammenarbeitet, macht er auch das Geschäft.

Ob es zwischen Produkt und Kunden funkt, hängt von mehreren Faktoren ab. Der Wichtigste: Der Kunde muss spüren, dass es wirklich um ihn und seine Wünsche geht. Ein ertragreicher Verkaufsraum setzt ein gutes Planungskonzept voraus. Das vertraute Beinkofer Hauff an. Bereits vor Baubeginn startete die gemeinsame Planungsphase in der sich beide Partner gegenseitig befruchteten. Die Auswirkungen reichten sogar bis zur Architektur des Gebäudes, die entsprechend angepasst wurde. Zu der Raumplanung von Hauff mit professioneller Ausstellungstechnik brachte Beinkofer seine Wünsche mit ein. Immerhin zeigt Beinkofer in seiner Ausstellung 1000 verschiedene Fliesentypen der aktuellsten Kollektionen und will, dass jeder Kunde seine optimale Lösung für den Wohn- oder Badbereich findet. Die Ausstellung ist eine Liebeserklärung an die Fliese geworden – nicht mit der rosaroten Brille, sondern eine mit realistischen Chancen auf Langlebigkeit und Funktionalität. Darum dominieren auch die Bodenschränke und Großtafelanlagen die Ausstellung. Für Beinkofer die idealen Voraussetzungen, um seine Stärken auszuspielen. Denn für den Niederlassungsleiter Rudolf Aistleitner wird die Schlacht im Kundengespräch gewonnen. „Es gewinnt der, der am freundlichsten und kompetentesten berät.“

Im vorderen Bereich spielt die Fliese ihre Vorzüge in modernen Anwendungen von Terrasse, Wohn- und Essraum sowie im Garderobenbereich und Bad aus. Die hohen Seitenwände dienen der vertikalen Inszenierung von Fliesen im XXL-Format. Wie raumhohe Wandbilder wirken die schillernden Oberflächen und Natursteinoptiken. Das Design der Tresenanlage nimmt neben der Oberflächenoptik Gekalkte Eiche auch das Firmenblau von Beinkofer auf. Im hinteren Bereich befindet sich ein Collagenraum, der sich nach anfänglicher Skepsis der Mitarbeiter absolut bewährt hat.

Zurück zum Seitenanfang