Ladenbau für den Baustoffhandel mobiles Menü Merkzettel Ulrich Hauff Ladenbau

Hauff. Meilensteine einer Marke.

Als Carl Friederich Wilhelm Hauff 1890 seine eigene Tischlerei gründete, war er davon überzeugt, dass man es nur mit Qualität, Perfektion und Pioniergeist zu etwas bringen würde. Aus der Tischlerei in Pommern ist ein erfolgreiches Unternehmen gewachsen, das heute in Bad Schwartau auf über 15.000 qm produziert.

Natürlich steht an der Spitze immer noch ein Hauff und auch die Einstellung hat sich nicht geändert. Als wir z.B. vor mehr als 30 Jahren die legendäre HAUFF Tafel entwickelten, revolutionierte diese Innovation die Fliesenpräsentation auf dem Markt. Der Innovationsgeist ist ungebrochen! Natürlich denken wir auch heute darüber nach, womit Ihre Ausstellung morgen wieder faszinierende Akzente setzen kann. Damit Sie besser verkaufen.

1890–1954 – Die Anfänge

1856: Das Geburtsjahr von Gründervater Carl Friedrich Wilhelm Hauff. Er legt 1890 mit der Gründung eines Tischlermeisterbetriebs in Pflugrade, ehemals Pommern, den Grundstein für ein Familienunternehmen, das heute führend in der Entwicklung und dem Bau von Präsentationsmöbeln ist. In Folge werden 1905 der Sohn Wilhelm Hauff und 1929 der Enkel Karl Hauff geboren.

1945 und 1954 – Neugründung

Karl Hauff gründet nach eigener Ausbildung einen neuen Meisterbetrieb für Bau- und Möbeltischlerei in Bad Schwartau-Cleverbrück.

1956 – Die Firma wächst

Der erste Lieferwagen.

1970 – Umzug und Umorientierung

Bezug der komplett neu erbauten Betriebsräume am heutigen Firmenstandort Auf der Wasch 1a in Bad Schwartau. Karl Hauff fällt die Entscheidung, das Unternehmen konsequent auf die Weiterentwicklung von Ausstellungsmöbeln auszurichten und dem Fliesen- und Sanitärfachhandel zeitgemäße Präsentationsmöglichkeiten anzubieten. Die klassische Schreinerei für Privatkunden wird aufgegeben.

1981 – Generationswechsel

Ulrich Hauff (geb.1956) tritt in das Familienunternehmen ein und intensiviert den Ausstellungs- und Ladenbau mit innovativen Eigenentwicklungen. Ulrich Hauff entwickelt die legendäre Hauff-Tafel – die erste Einwegtafel zur Präsentation von Fliesen, die direkt von der Industrie mit Mustern bestückt werden kann.

1982–1994 – Die Zeit der Innovationen

Mit der Hauff-Tafel und dem Produkt 80, einem Stahlrohrmöbel, revolutionierte Hauff die Fliesenpräsentation. Über 500.000 Tafeln wurden jährlich ausgeliefert und europaweit der Weg für Industrie und Handel geebnet, neue Produkte in immer schnelleren Zyklen herzustellen und präsentieren zu können.

1985 – Weiteres Wachstum

Die Firma Hauff ist seit den 70er-Jahren mit eigenen Speditionslastern unterwegs um deutschlandweit Ausstellungen zu montieren.

1995 – Neue Wege in der Kundenberatung

Im Vertrieb findet ein zukunftsweisender Strategiewechsel statt: Die individuelle Beratung des Kunden und die Realisierung seiner Wünsche stehen im Mittelpunkt. Darüber hinaus erfolgt die Ausweitung der Expertise in der Präsentation anderer Baustoffbereiche, wie Naturstein, Türen, Holz und viele weitere.

1995–2005 – Multimedia ergänzt Präsentation

Aus Experimenten in der Multimediatechnik wird die Living Wall entwickelt: Eine Projektionsfläche, mit der Einrichtungssituationen von Bädern und Wohnräumen realistisch und lebensgroß geplant und präsentiert werden können. Die LivingWall wird fester Bestandteil vieler Verkaufsräume.

Heute – Erfolgreiche Verkaufsräume

Hauff bietet jeder Kundengruppe den Bedürfnissen entsprechende Komplettlösungen an - den Collagentisch als adäquate Präsentation für den Büroraum des Handwerkers sowie Kompletteinrichtungen von bis zu 3000 qm großen Ausstellungen. Alles aus einer Hand – von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe – das gibt es nur bei HAUFF.

Zurück zum Seitenanfang